Verkauf !

 

Einige Kunstwerke des Künstlers RAINER L. HOSP werden zum Verkauf angeboten.
Anfrage und Kontakt: INGRID HOSP, Telefon: 07664-3135

zur Person

Rainer L. HOSP: Jahrgang 1936, malt Bilder seit seiner frühen Kindheit.
Die Darstellung seiner Figuren begann in den 80 er Jahren.

Rainer L. Hosp assoziert seine Philosophie in der Kunst durch die Gestaltung seiner Bilder.
                                                                                                                    
Seine Kraft schöpft er aus einem  gewaltigen unbändigen Arbeitswillen und seiner großen Freude am Leben.

Rainer L. Hosp arbeitet mit Öl, Acryl, Gouache, Aquarell, Bleistift, Kohle. Sämtliche Techniken wie Malerei, Spachteltechnik, Montagen  etc. finden zur Bildgestaltung Anwendung.

Er verarbeitet Farben, Gips, Holz, Blei, Klebstoffe, Fliesenkleber, Teer u. andere Materialien in seinen Werken.

Rainer L. Hosp lebt und arbeitet seit 1986 auf Schloss Rimsingen in Breisach-Oberrimsingen.

 

Künstlerphilosophie

Malerei ein Gestaltungselement im Kontext einer Künstlerphilosophie !

"Figuren sind nicht gleich Figuren."

Das leere Papier und die unbemalte Leinwand sind Unterlagen auf dem der Künstler seine Gestalten  formt - malt - zeichnet. Nach einigen Orientierungsversuchen, die nicht mehr existieren, hat sich Hosp mit seiner künstlerischen Gestaltung und Fertigung verfestigt. Sie ist gleichsam Ausdruck seiner eigenen Lebensphilosophie, welche er auch mit seiner teilweisen Bildbeschriftung erklärt und zum Begreifen seiner Botschaft auffordert.

"KEINER KEHRT WIEDER"

"Man nennt seinen Namen,
wegen der Bilder die er malte,
während seines Lebens."


So sagt ein ägyptisches Sprichwort. Rainer Hosp steht im Verdacht, die eigene Philosophie in seiner Malerei zu manifestieren. Seine Bildgestalten sind unverwechselbar, sie sind Ausdruck und stellvertretend für seine innere Lebenseinstellung. Sie erscheinen mehr als ein Abbild zu sein. Es ist die sinnbildliche Verwirklichung welches seine Philosophie verlangt. Das von ihm aufgestellte Thema "KEINER KEHRT WIEDER" bedarf eigentlich keiner Erklärung. Hosp versucht dem Betrachter mit seinen Bildern eine Botschaft zu übermitteln.

Die Botschaft

Die Botschaft, daß am Ende jeden Lebens nichts mehr steht. Es gibt bei ihm keinerlei Alternative zu dieser Aussage, sie ist unabänderliche Realität. Durch starre und geradezu unbewegliche Formen in den annähernd menschlichen Figuren verfestigt sich sein Dogma.

Die Gestalten sind unverwechselbar mit der Vergänglichkeit und dem unauslöschlichen Ende des Daseins verbunden, dennoch ist seine Philosophie eine Fröhliche, was den Betrachter  etwas erstaunen lässt.

Er ruft in seinen Texten zur Erfüllung der existenten Lebensform auf. So,  zum Beispiel, schreibt er in einem seiner Texte:

"Hört nicht auf, einen schönen Tag zu feiern.
Folgt Eurem Herzen während des Augenblicks auf Erden."


Virtuelles Atelier